Letztes Feedback

Meta





 

EGO und SELBST

Wenn Dir jemand auf den Grund Deiner Seele schaut, Deine Sorgen und Ängste, vor allem aber DEIN ICH für den anderen sichtbar wird, bekommen wir es mit der Angst zu tun, werden sauer oder wehren alles ab!
Man möchte das, was man hört nicht wahrhaben. Denkt sich: so krass dürfen wir das jetzt nicht sehen, wir sind soziale Menschen, leben in einer Gesellschaft, in einer Familie. Es muss einen anderen Weg oder einen Mittelweg geben.
Lass es einfach zu, hab keine Angst. Auf dem Grund Deiner Seele liegt nichts verborgen, was Du nicht schon längst weißt oder schon tief in Deinem Inneren gespürt hast, Dir dessen aber noch nicht bewusst warst.
Da bist DU - so wie Du bist, wie Du sein willst, so wie Gott DICH gedacht hat ... Einfach nur DU!
Niemand greift in Dein Leben ein - das EGO hat nur Angst zerstört zu werden:
- Wie kann dieser Jemand mir das alles sagen, der kennt mich doch gar nicht!
- Beim ersten Treffen gleich so offen und direkt?
- Dieser Jemand will mir erklären wer ich bin?
- Ich soll meine Vorstellungen von Ehe, Familie, vom Leben in der Gesellschaft einfach so über den Haufen werfen?
- Der Jemand macht mir vielleicht nur was vor, will mich beeinflussen!
- Das kann ich nicht zulassen!
- Ich will mich nicht aufgeben!
Nach einer Weile, nach einem weiteren Gespräch, stellst Du fest:
Das was Du gehört und auch selbst gesagt hast, dass Deine Vorstellung, so wie DU bist und wie Du dich wahrnimmst, schon sehr lange in DIR ganz fest verankert ist! Du stellst fest, dass DA noch etwas anderes in Dir ist, dass jetzt zum Vorschein kommen will.
Du möchtest Dich lösen, um endlich frei und vor allem gesund und glücklich zu leben!
Löse Dich von Deinem EGO, denn das EGO möchte immer festhalten, es gaukelt Dir etwas vor:
- Du kannst, Du darfst mich nicht aufgeben!
- Was bist DU ohne mich?
- Lass es nicht zu!
- Bleib DA wo Du bist!
- Ich sorge für Dich!
Die Seele ist wie ein offenes Buch und es gibt Menschen, die können darin lesen, ohne Dich vorher zu kennen.
Glaub an Dich, glaub daran, dass in Dir noch etwas anderes steckt, als Deine Vorstellung, wer DU bist, nämlich DU SELBST!
Du SELBST kommst jetzt zum Vorschein, noch ganz zart, ängstlich, unsicher!
Wie bei einer Geburt muss man zuerst einige Zeit im Dunkeln verbringen, bevor man das Licht der Welt erblickt. Ein Samenkorn steckt auch eine Weile in der Erde, im Dunkeln, bis er an der Erdoberfläche anfängt sichtbar zu werden. Wer kann da schon ahnen, dass aus diesem zarten Etwas einmal eine wundervolle Blume oder ein gestandener Baum werden wird?
Wir müssen uns darauf einlassen, dem Leben vertrauen, uns vertrauen, uns entdecken, damit wir wachsen können.
Damit eine Pflanze wächst, müssen wir ihr Wasser geben und sie pflegen. Wenn wir wachsen wollen, müssen wir uns auch pflegen, wir müssen hinschauen, gut zu uns sein.
Sich mit sich SELBST beschäftigen, darüber lesen, mit anderen darüber sprechen, schreiben. Und immer wieder hinschauen und vor allem - sich selbst lieben!
Dann kann alles gedeihen, dann ist alles gut!

12.3.13 12:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen